Asiatisches Gemüse süß-sauer

Ich bin ein Fan des asiatischen Essens. Da ich seit über einem Monat kein Fleisch mehr esse, kam für mich Schweinefleisch süß-sauer nicht in Frage (obwohl ich das wirklich gern mag, wenn das Fleisch schön knusprig angebraten ist). Das soll hier jetzt keine Diskussion geben, warum ich mich für einen gesünderen Lebensstil enschieden habe, aber man muss sich nur mal die Haltungsbedingungen für Tiere ansehen und schon dreht sich mir der Magen um…Ich bin gespannt, wie lange ich Stand halten kann. Aber ich war noch nie der Fleischesser. Dafür bleibe ich noch eine Weile dem Fisch treu (Pescetarier sind Vegetarier, die Fisch essen dürfen), weil da wichtige Omega-3-Fettsäuren enthalten sind und Pescetarier scheinbar länger leben als reine Vegetarier. Zu eurer Beruhigung: vegan werde ich sicher nicht, da ich vor kurzem Sojamilch probiert habe und das Zeugs einfach widerlich ist. Dafür brauche ich Milch im Kaffe und meinen Joghurt am morgen…Nun aber zum Rezept:

Zutaten für 3 Personen:

2 EL Erdnussöl

1 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 roter Paprika

3 Stangen Staudensellerie

1/2 Dose Ananas

1 Glas Bambussprossen

3 EL Tomatenmark

Zutaten für die Soße:

Pfeffer, 5-Gewürz

Messerspitze Sambal Oelek

3 TL Speisestärke

6 El Ananassaft

4 EL Essig

5 EL Zucker

1/2 TL Salz

1 EL Ketjap Manis (Sojasoße)

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel achteln und den Knoblauch fein schneiden. Einen Wok mit dem Erdnussöl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch anbraten. Den Paprika waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Den Sellerie waschen, die Enden abschneiden und die Fäden wie bei einem Rhabarber entfernen. Ebenfalls klein schneiden und mit dem Paprika in den Wok geben und anbraten. Die Ananas abgießen und den Saft auffangen. Die Bambussprossen abgießen und mit der Hälfte der Ananans im den Wok anbraten. Das Tomatenmark wird dann zugegeben, wenn das Gemüse genügend gebräunt ist.

Für die Soße den Ananassaft mit der Speisestärke glatt rühren und die restlichen Soßenzutaten dazugeben. Die Soße über das Gemüse gießen und vermengen. Dazu passt am besten Reis und Salat.

Guten Appetit! Oder wie die Chinesen sagen „Iss langsam“.

Süß-Sauer Asia

Advertisements

3 Gedanken zu “Asiatisches Gemüse süß-sauer

  1. mmh, ich habe hühnchen süßsauer so sehr gemocht ❤ aber ich esse auch kein fleisch mehr (es gibt kein fleisch von glücklichen tieren, nur von toten…) inzwischen schmeckt es mir gar nicht mehr^^ entwöhnt sozusagen 😉 aja, ananas ist übrigens super, könnt ich überall reinwerfen ^_^
    liebe grüße, sabine =)

    ps: gibt es irgendeine möglichkeit dir per bloglovin zu folgen? ich bin irgendwie zu doof, deinen blog da zu finden :/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s