Rhabarbertarte

Mia von Kochkarussell hat zum „Rhabarberglück“-Blogevent aufgerufen! Es gibt so viele Rhabarberrezepte, aber ich habe mich für ein eher klassisches entschieden: Rhabarbertarte mit Baiserhaube. Ich muss gestehen: früher habe ich Rhabarber gehasst, aber mittlerweile mag ich den säuerlichen Geschmack. Das Rezept habe ich leicht abgewandelt und ist aus dem Buch „Zimtschnecken und Blaubeerkuchen“ von Miisa Mink. Es ist mein absolutes Lieblingsbackbuch und ich kann es nur weiterempfehlen!

Rhabarberglück-Das-Blogevent-im-Kochkarussell-700Zutaten für eine Tarteform mit 24 cm Durchmesser:

100 g weiche Butter

70 g Zucker

2 Eier, getrennt

90 g Mehl (lieber etwas mehr!!)

1 TL Backpulver

50 ml Milch

Für die Füllung:

 ca. 4 Stangen Rhabarber, geputzt und grob gestückelt

1 bis 2 EL Zimtzucker

65 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

ein paar Mandelblättchen

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen und die Tarteform fetten. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und dann die Eigelbe hinzugeben. Nach und nach Mehl, Backpulver und Milch hinzugeben und einen schönen Teig daraus kneten. Ich habe dabei noch mehr als die im Rezept angegebenen 90 g Mehl gebraucht, aber das hängt auch von der Größe der Eigelbe ab. Wichtig ist, dass der Teig nicht zu sehr klebt.

Den Teig in die Tarteform geben und gut am Boden und an den Rändern andrücken. In einer Schüssel den Rhabarber mit dem Zimtzucker mischen und dann auf den Boden geben. In einer Rührschüssel das Eiweiß steif schlagen und nach und nach den Zucker und den Vanillezucker dazugeben. Ist die Masse steif, dann gibt man sie auf die Tarte und verteilt sie. Wer will, kann leichte Spitzen nach oben ziehen, aber man sollte sich berwusst sein, dass diese leicht anbrennen können. Zum Schluss die Mandelbättchen darüberstreuen und dann ca. 35 min backen. Bei mir war der Ofen leider etwas zu heiß, d.h. die Tarte war dunkler als gedacht…Es wäre also angebracht, ab und zu nach der Tarte zu sehen und die Temperatur entsprechend anzupassen.

Rhabarbertarte

Advertisements

3 Gedanken zu “Rhabarbertarte

  1. Mhhhhm, auf ein Stückchen von deiner Rhabarbertarte zu meinem Kaffee hätte ich ja jetzt auch Lust ❤ Und dabei habe ich eben erst gefrühstückt 😉
    Vielen vielen Dank für diesen tollen Beitrag zum Rhabarberglück-Blogevent.
    Ich sende dir ganz liebe Grüße, Mia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s