Opas Spätzle

Das Blogevent für diesen Monat bei http://www.bereggie.de/ dreht sich rund um Nudeln und co. Was für den Italiener die Pasta ist, sind für den Schwaben seine Spätzle (schwäbisch sprich: Schbäddzlä). Es gibt sie in veschiedenen Variationen und jede Familie hat ihr eigenes Spätzlesrezept. Viele schaben ihre Spätzle, aber wir daheim nehmen immer die Spätzlespresse…Egal, wie ihr eure Spätzle zubereitet: ich hoffe sie schmecken euch genauso gut wie mir 🙂 Dieses Rezept stammt ursprünglich von meinem Opa. Wer mag, kann einen Teil des Mehls auch durch Dinkelmehl ersetzen!

Nudeln

Zutaten für 4 Personen:

5 Eier (L)

etwas Saurer Sprudel

1/2 TL Salz

Prise Muskatnuss

120 g Hartweizengrieß

380 g Mehl

Zubereitung:

In einer Rührmaschine mit Knethaken die Eier mir Salt, Muskat und Sprudel verrühren. Den Hartweizengrieß und das Mehl esslöffelweise dazu geben. Sollte der Teig zu fest sein: noch etwas Sprudel dazugeben. Ist der Teig dagegen zu flüssig: nehmt etwas Mehl dazu. Der Teig muss eine zähe Konsistenz haben (also nicht zu flüssig und nicht zu fest). Dann bringt ihr einen Top mit 2,5 Liter Salzwasser zum kochen und füllt die Spätzlespresse zu drei vierteln voll. Die Spätzle in das heiße Wasser pressen und mit einem Messer abtrennen. Dann einmal aufwallen lassen und mit der Schöpfkelle abseihen. In eine Schüssel geben und die nächste Ladung kann beginnen 😉 Zu den Spätzle kann man klassisch eine Braten essen oder „Brösele“ mit Soße. Für die Brösele ein paar Esslöffel Paniermehl in einer Pfanne anrösten. Wenn das Paniermehl braun wird: etwas Butter dazubegen und zum Schluss über die Spätzle geben. Fertig 🙂

Spätzle 1

Spärtle 2

Advertisements